Med. Masseur – Andreas Immel

2000 – 2003 Ausbildung zum medizinischen Masseur in der Physiotherapie und Massage-Schule Bad Endbach

2011 Weiterbildung – Traditionelle – Thai – Massage  bei TME – Europe

2014 Ausbildung zum Dorn – Therapeuten Kurs 1

2014 Behandlungsstrategien bei chronischen Schulterbeschwerden – Ulf Pape

2015 Weiterbildung –  Sanfte Chiropraktik und strukturelle Osteopathie – Rainer Laskowski (D)

2015 Weiterbildung für das Training mit dem TRX – Suspension – Trainer für Reha – Maßnahmen

2015 Weiterbildung zum Dorn – Therapeuten – Kurs 2

2015 Weiterbildung – Triggerpunkte – Ulf Pape

2015 Weiterbildung – Thai Massage für Fortgeschrittene – Ulf Pape

2015 Weiterbildung – Behandlungsstrategien gegen chronische Rückenschmerzen – Pape

2015 – Erik Dalton´s Myoskeletal Alignment Techniques – Lower Body

2016 – Lehrerassistenz bei Ulf Pape – Thai Massage

2016 – Erik Dalton´s Myoskeletal Alignment Techniques – Costa Rica

2017 – Danced Bodywork – Contactimprovisation und Körperarbeit

2017 – James Waslaski – Orthopedic Massage – Texas

2018 – Til Luchau – Schulter, Arm und Handgelenk


Einige Ideale nach denen ich strebe und die ich versuche umzusetzen: 

Vernetzung / Austausch / Vielseitigkeit

Um nicht zu eindimensional zu denken und die Stärken von unterschiedlichen Behandlungsmethoden zu nutzen hospitiere ich immer wieder bei Kollegen und Kolleginnen und besuche vielseitige Weiterbildungen.

Z.B. begleitete ich einen Orthopäden einen Tag lang in der Wirbelsäulen-Sprechstunde und tauschte mich intensiv mit dem Ortho-Team-Bern aus – ihrer Lauf-Analyse, den verschiedenen Einlage-Systemen….

Eine angenehme Atmosphäre / Begegnung auf Augenhöhe

Aus vielen wichtigen Gründen versuche Ich generell eine angenehme Atmosphäre zu kreieren. Diese besteht unter anderem aus einem schönen Raum, guter Musik, Einem lockeren und doch wachen Gespräch auf Augenhöhe, Geduld, Ruhe und der klaren verbalen wie nonverbalen Kommunikation während der Behandlung.

Dadurch hat der Klient / die Klientin es in der Regel leichter loszulassen und ich kann besser spüren wo die Problemstellen sind.

Eine angenehme Umgebung kann auch das bewusste Wahrnehmen erleichtern und oft kommen einem als Kunde / Patient  dann auch noch ein paar Fragen oder Erinnerungen in den Sinn, welche einer erfolgreichen Behandlung dienlich sind.

Humor 

Humor hilft mir unter anderem mich immer wieder mit etwas Abstand zu betrachten und zu reflektieren. Auch wenn ich keine permanente Ulknudel bin, liebe ich doch das selbstironische und mache gerne einen kleinen ( hoffentlich ) lustigen Spruch um klar zu machen was ich meine. 

Feedback 

Lange habe ich es den Kunden unnötig erschwert gutes Feedback zu geben. 

Dadurch, das ich zB zu viel auf einmal wollte, ohne die wichtigen Zwischenschritte zu sehen, welche es brauchen kann, damit sich ein neues Bewegungsmuster bilden kann. 

Heute fällt es mir leichter offen für kleinere Schritte zu sein, mehr zu fragen und zu erklären und ganz klar zu signalisieren, das jegliches Feedback, welches an der Sache orientiert ist enorm wichtig ist. Denn auch ich bin natürlich vor dem ewigen Lernen nicht sicher und muss dran bleiben um mich immer wieder zu verbessern, zu verändern und manchmal sogar neu zu erfinden. 

Erfahrung 

Lernen durch Erfahrung braucht auch den direkten Austausch mit den Klienten ( manchmal zu einfach um wahrgenommen zu werden ). Denn meine Erfahrung lehrt mir, das Bedürfnisse sehr unterschiedlich sein können und man sehr viel von den Erfahrungen der Kunden lernen kann, wenn man nur wach, neugierig und ohne Angst vor dem eigenen Hinterfragen ist.

Ich bin neugierig auf ihre Erfahrungen, hoffe das ich sie um ein grosses Stück bereichern kann und das sie mir ehrlich ihre Meinung sagen, damit wir uns beide super weiterentwickeln. 

Alles Gute, ihr Andreas Immel